+++ Aktuelle Informationen +++


 

Erste NAVIS e.V. Informationsveranstaltung für Mitglieder per Videokonferenz

 

NAVIS e.V., die Hilfsorganisation aus Moosburg, beschreitet neue Wege der Mitgliederinformation. Nachdem bereits Vorstand und einige Fachbereiche auf die Möglichkeit, Besprechungen per Videokonferenz abzuhalten, zurückgegriffen haben, konnte nun erstmals auch eine Informationsveranstaltung in größerem Rahmen per Videokonferenz angeboten werden.

 

Kommunikation im Verein ist in Zeiten der Kontakteinschränkungen nicht immer einfach. NAVIS e.V. hat daher bereits seit einiger Zeit eine Basis in die Vereins-IT integriert, um den Vereinsgremien eine interne Kommunikation zu ermöglichen.

Im Rahmen der derzeit laufenden EMT-Klassifizierung nach Vorgaben der WHO, über die ja bereits mehrfach in der Presse und den sozialen Medien berichtet wurde, fand nun erstmals am 24. November auch eine Informationsveranstaltung online für alle interessierten Mitglieder statt. NAVIS e.V. Ist derzeit die einzige Organisation, welche sich ausschließlich mit ehrenamtlichen Mitgliedern dieser Klassifizierung widmet.

 

Michael Gmach, Schatzmeister und EMT-Koordinator, nutzte die Gelegenheit, und informierte die Mitglieder per Videoschaltung über die Gründe, warum NAVIS e.V. sich dieser Klassifizierung stellt, und was dies für den Verein im Einzelnen bedeutet. Insbesondere, dass derzeit mit einem ersten Team ausgiebig trainiert wird, und dies Trainings auch zukünftig für alle aktiven Mitglieder intensiviert werden müssen. Ebenso ging er auf die Ausstattung ein, die Veränderungen, die bereits stattgefunden haben, was Ausstattung und Lager angeht, und stellte anhand eines Lageplans die Zusammensetzung eines Mustercamps im Einsatzfall vor.      

 

 

Nach der einführenden Information bestand für die Mitglieder Gelegenheit, Fragen zu stellen, diese Möglichkeit wurde auch intensiv genutzt. In der Beantwortung der Fragen ging Michael Gmach insbesondere auch auf die zukünftig notwendigen Aus- und Fortbildungen wie auch die Qualifizierung ein, die intensiver wie in der Vergangenheit gestaltet werden müssen. Eine Planung dazu wird vorbereitet. Des Weiteren gab es Fragen rund um die Einsatzgestaltung, Einsatzkriterien, die ebenfalls ausführlich erläutert wurden.

 

Auch für die Zukunft wird NAVIS e.V. weitere Informationsveranstaltungen in dieser Art durchführen, um seine Mitglieder auf dem Laufenden zu halten. Aktuelles über NAVIS e.V. erscheint auch regelmäßig auf der Homepage www.navisev.de oder bei Facebook auch unter https://www.facebook.com/navisevde.


Neuer Online-Kommunikationskanal für die aktiven NAVIS e.V. Mitglieder

Nicht nur bedingt durch die derzeitigen Einschränkungen mit persönlichen Treffen, sondern insbesondere auch, um im aktuellen Medienzeitalter Informationen und Kommunikation der einzelnen Mitglieder sowie der Vereinsgremien effizient und zeitnah gestalten zu können, hat sich NAVIS e.V. entschieden, einen zusätzlichen Kommunikationskanal zu aktivieren. Mit DISCORD bietet sich nun die Möglichkeit, Besprechungen der Vereinsgremien und der Fachbereiche zu koordinieren, und im Rahmen von Chats, Anrufen und Videokonferenzen auch kurzfristig die notwenigen Entscheidungsträger einzubinden, oder auch, durch aktive Präsentationen in den Konferenzen, Informationsveranstaltungen durchzuführen. Mittlerweile wurde alle aktiven Mitglieder auf das neue Medium hingewiesen und auch bereits für Besprechungen z.B. des Vorstandes genutzt.

Im Rahmen der EMT-Klassifizierung ist hier am 21. November 2020 auch eine Online- Informationsveranstaltung geplant, an der den aktiven Mitgliedern die derzeit laufenden Aktivitäten näher vorgestellt werden und die Gelegenheit besteht, Fragen im direkten Austausch mit dem Vorstand zu stellen.

Ein weiterer Schritt von NAVIS e.V., sich für die Zukunft modern und zeitgerecht zu präsentieren und in Zeiten von eingeschränkten Kontakten die Aufgaben und den Zweck des Vereins weiter stringent zu verfolgen und die Mitglieder auf dem Laufenden zu halten.


 

NAVIS e.V. bereitet sich auf eine Klassifizierung nach WHO Vorgaben vor

Bereits an anderer Stelle wurde darüber berichtet, dass sich NAVIS e.V. derzeit darauf vorbereitet, sich gemäß Vorgaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) klassifizieren zu lassen. DIE WHO hat sich vorgenommen, insbesondere für die vielen seriösen und verlässlichen Hilfsorganisationen eine Transparenz zu schaffen, auch gegenüber den Ländern und Menschen, die diese Hilfe benötigen.

Die Vorbereitungen fanden bereits mehrfach Erwähnung in den Medien, und mittlerweile hat NAVIS e.V. bei einer Übung erstmals den Aufbau eines Basecamps darstellen können. Ziel war es, die ersten aktiven Mitglieder mit einigen Neuerungen aus der WHO-Standardisierung vertraut zu machen, aber auch, Abläufe und Material zu überprüfen.

Die Übungen werden auch in der nächsten Zeit mit den verschiedenen Schwerpunkten von NAVIS e.V.  auf Basis der WHO- Vorgaben weitergeführt.

 


2224 Euro Spende für NAVIS e.V.

Annette Wieser und vier Helferinnen nähen Masken und unterstützen mit dem Geld NAVIS e.V.

In den vergangenen Monaten hat Annette Wieser gemeinsam mit vier Helferinnen rund 2000 Masken genäht. Durch den Verkauf kamen bislang 2224 Euro zusammen. Den Betrag hat sie am Mittwoch an die Moosburger Hilfsorganisation NAVIS e.V. gespendet. Vorsitzender Wolfgang Wagner konnte nun die Spende entgegennehmen, der ausführlichen Bericht erschien in der Moosburger Zeitung am 10.09.2020. NAVIS e.V. sagt ein herzliches Dankeschön an Annette Wieser und ihre Helferinnen.

 


Blaulichtgespräch mit Staatskanzleichef und Corona-Koordinator Dr. Florian Herrmann

Dr. Florian Herrmann initiierte wieder eine Runde des sogenannten Blaulichtgesprächs mit den Vertretern der Rettungskräfte des Landkreises. Insbesondere die Situation und Belastung der meist freiwilligen Mitglieder im Umgang mit den Maßnahmen rund um COVID19 und damit verbunden aber auch die ja weiterhin „normalen“ Aufgaben der verschiedenen Rettungsdienste waren das Kernthema der Diskussion und des Informationsaustausches. Dabei war auch der Vorsitzende von NAVIS e.V., Wolfgang Wagner, welcher insbesondere auch das Thema der hohen Kosten für notwendige Zertifizierungen erläuterte. Ein detaillierter Bericht dazu erschien in der Moosburger Zeitung am 31.08.2020.

 


NAVIS e.V. unter den Schirm der WHO – ein weiterer Schritt in die Zukunft

NAVIS e.V. Vorsitzender, Wolfgang Wagner, sowie Schatzmeister Michael Gmach als EMT-Verantwortlicher, haben in einem Gespräch mit der Moosburger Zeitung aufgezeigt, warum NAVIS e.V. nun den Weg zur Zusammenarbeit mit der WHO eingeschlagen hat und was es derzeit bedeutet, die anspruchsvolle EMT-Klassifizierung zu erreichen. Der ausführliche Artikel erschien am 27.08.2020 in der Moosburger Zeitung, und gibt interessante Einblicke in die aktuellen Arbeiten, sowie einen Ausblick, was noch an Vorbereitung notwendig sein wird, um das Ziel der Klassifizierung zu erreichen.


500 Euro Spende von Freisinger Bank

Die Freisinger Bank e.G. hatte ihre Mitglieder aufgefordert, Vorschläge einzureichen, welche Vereine bzw. gemeinnützige Organisationen ihr persönliches Herzensprojekt ist. Insgesamt wurden so aus den Mitteln des Gewinnsparvereins 14.000 Euro an 10 Gewinner verteilt. Auch NAVIS e.V. durfte sich über eine Spende von 500 Euro freuen und bedankt sich ganz herzlich!

Auf dem Bild u.a. unser Vorsitzender Wolfgang Wagner bei der Spendenübergabe, durch die Vorstände der Freisinger Bank, Reinhard Schwaiger und Karl Niedermaier.


Wechsel im Vorstand: Heidi Bauer zur leitenden Ärztin ernannt

Im Vorstand von NAVIS e.V. ist ein Wechsel zu verzeichnen. Dr. Gerhard Schlenk, seit Anfang 2018 als leitender Arzt im Vorstandsteam von NAVIS e.V. tätig, hat aus persönlichen Gründen sein Mandat niedergelegt. Bis zur nächsten turnusgemäßen Wahl übernimmt diese Funktion nun Heidi Bauer, Ärztin aus Kumhausen und bisher als stv. Fachbereichsleiterin Medizin aktiv. Heidi Bauer war in den vergangenen Jahren bereits sehr aktiv in NAVIS e.V. eingebunden und blickt auf mehrere erfolgreiche Einsätze, zuletzt in Mosambik, zurück. Wir bedanken uns bei ihr für die Übernahme der Verantwortung und wünschen ihr viel Erfolg.

An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei Dr. Gerhard Schlenk, der neben seiner Vorstandszeit als leitender und engagierter Arzt auch bereits viele Einsätze für NAVIS e.V. begleitet hat, ebenfalls zuletzt in Mosambik. Er wird uns als aktives Mitglied erhalten bleiben.


 

NAVIS e.V. ist eine moderne Organisation zur Hilfeleistung bei
Katastrophen im In- und Ausland. Das zugrundeliegende Konzept
wurde von erfahrenen Katastrophenhelfern aus den Bereichen
Feuerwehr und Rettungsdienst in Zusammenarbeit mit Fachleuten aus
den Bereichen Medizin, Technik, Kommunikation, Betriebswirtschaft,
Logistik und Trinkwasseraufbereitung entwickelt.

 

­
Besuch­er ­waren bei uns