Letztes Team zurück aus Ahrbrück

Am Mittwochabend konnte NAVIS e.V. Vorsitzender Wolfgang Wagner nun auch das letzte Team wieder zu Hause in Moosburg empfangen. Nachdem das Material bereits mit der Spedition am Mittwochmorgen am Lager in Moosburg angekommen ist, und von fleißigen Helfern bereits im Lager verstaut werden konnte, ist das 9. Team von NAVIS nach einer Verabschiedung von offizieller Seite in Ahrbrück nach Hause gekommen. Somit sind alle Teams gesund und ohne größere Schäden gesund in der Heimat und bei ihren Familien. Im Gepäck hatte das Team neben der Gemeindefahne auch eine große Dankestafel aus Ahrbrück, welche die Wertschätzung der betroffenen Region gegenüber den Helfern aus Moosburg zum Ausdruck bringt.

Unser neues Mitglied Frank Winten, der in der betroffenen Region wohnt und NAVIS e.V. über die ganzen Wochen tatkräftig unterstützt hat, hat es sich nicht nehmen lassen, das Team zu begleiten und wurde von Vorsitzendem Wolfgang Wagner herzlich in der Heimatstadt seines neuen Vereins herzlich begrüßt!

In den letzten Tagen konnte das Team auch noch eine tolle Spende eines Frisörteams in Empfang nehmen, die einen ganzen Tag gegen Spenden Haare geschnitten hatten und den Erlös von 700 Euro als Dank an NAVIS e.V. spendeten.

Der Gemeinderat aus Zolling, welcher im Juli bereits beschlossen hatte, 10.000 Euro nach dem Motto, den „Helfern helfen“ an NAVIS e.V: zu übergeben, hatte auch noch für die Bürger ein Spendenkonto eingerichtet. Darauf sind noch einmal 1.815 Euro eingegangen, welche nun in der Gesamtsumme von Bürgermeister Priller aus seiner privaten Kasse auf insgesamt nun 12.000 Euro aufgerundet wurden. NAVIS e.V. sagt auf diesem Wege allen genannten und den vielen nicht genannten Spendern einen herzlichen Dank!

 


+++ Aktuelle Informationen +++


NAVIS e.V. beendet nach 9 Wochen den Einsatz im Katastrophengebiet in Ahrbrück im Landkreis Ahrweiler, die „Wasserengel aus Bayern“ haben knapp 7 Mio. Liter Trinkwasser aufbereitet!

NAVIS e.V. hat nach mittlerweile 9 Wochen den Einsatz zur Trinkwasseraufbereitung in Ahrbrück im Landkreis Ahrweiler am Mittwoch beendet.

Nachdem der zuständige Versorger SWB in der vergangenen Woche Ahrbrück und die Ortsteile wieder regulär an das Trinkwassernetz angeschlossen haben, wurden bereits in der vergangenen Woche mit Team 8 die ersten Trinkwasseraufbereitungsanalgen außer Betrieb genommen. Das Team mit Teamleiter Christian Gürster, Stefan Unger, Georg Schuberthan und Karl Kohn ist dann am vergangenen Samstag wieder gesund nach Moosburg zurückgekehrt und wurde wieder mit einem Blumenstrauß vom NAVIS-Vorsitzenden Wolfgang Wagner begrüßt.

Team 9 mit Teamleiter Alex Schrafstetter, Rita Gaissmaier und Johann Niedermeier startete bereits letzten Freitag nach Ahrbrück, und hatte begonnen, das komplette Equipment einzupacken und für den Heimtransport vorzubereiten. Nachdem die Versorgungslage mit Trinkwasser auch nachhaltig funktioniert, wurden auch die letzten beiden Aufbereitungsanlagen außer Betrieb genommen und versandfertig bereitgestellt.

Bereits am Dienstag war eine Spedition mit einem Sattelzug vor Ort, und alles wurde für den Transport nach Moosburg aufgeladen. Die Ankunft war für Mittwochmorgen im Lager Moosburg vorgesehen. Team 9 wird dann am Mittwoch ebenfalls die Heimreise antreten und wird am Abend zurück erwartet.

NAVIS e.V. hat in der Zeit seit dem 18. Juli knapp 7 Millionen Liter Trinkwasser produziert und konnte den betroffenen Einwohnern in Ahrbrück in dieser für sie sowieso bereits schwierigen Zeit ein ganzes Stück Lebensqualität bereitstellen. Neben der Trinkwasserversorgung haben die ehrenamtlichen Helfer aus Bayern auch intensiv beim Aufbau notwendiger Infrastruktur unterstützt, sei es bei der Fehlersuche im Leitungsnetz oder auch bei dem Aufbau und Versorgung von Duschanlagen für die Bevölkerung und die Helfer. Zahlreiche Besucher des NAVIS-Camps aus der Region haben sich äußerst lobenswert über unser Engagement geäußert, haben spontan Spenden übergeben, oder einfach auch das jeweilige Team mit Kuchen, Getränken und sonstigen Leckereien versorgt. Der Spruch „die Wasserengel aus Bayern“ kam nicht von ungefähr! Dies alles hat großen Anklang gefunden, nicht nur bei der Bevölkerung, sondern auch bei Verantwortlichen in der Region, der Politik und ebenso bei uns in Bayern hat dies für viel Aufmerksamkeit gesorgt.      

Wieder einmal hat NAVIS e.V. zeigen können, dass die Organisation, wenn es darauf ankommt, schnell, effizient und pragmatisch zur Stelle ist, um notleidenden Menschen zu helfen. Alles mit ehrenamtlichen Mitgliedern und alles über Spenden finanziert. Nicht zu vergessen ist auch die Bereitschaft vieler Feuerwehren aus dem Landkreis Freising, die NAVIS e.V. mit dem notwendigen Material wie Pumpen und Schläuchen maßgeblich unterstützt haben.

Auf alle Fälle bedankt sich die Vorstandschaft schon einmal bei allen aktiven Helfern von NAVIS e.V. sowie allen Spendern und Unterstützern, welche mit Geld aber auch mit Sachmitteln zum Erfolg dieses Einsatzes beigetragen haben.

Die nächsten Tage und Wochen werden die Mitglieder nochmal stark gefordert, das zurückgebrachte Material muss gereinigt, gewartet und sortiert werden, Leihgaben der Feuerwehren zurückgebracht sowie sämtliches Equipment wo notwendig ergänzt und für den nächsten Einsatz bereitgestellt werden. Auch dies wird noch einmal für den Verein für Aufwände sorgen, daher freut sich NAVIS e.V. nach wie vorher über weitere Spenden.

 


Im Katastrophengebiet in Ahrbrück in Ahrweiler ist mittlerweile das 9. Team im Einsatz.

Team 8 ist am 11. September gesund nach Moosburg zurückgekehrt

Hier im Bild zu sehen Team 9 mit Teamleiter Alex Schrafstetter sowie Rita Gaissmeier und Johann Niedermeier bei der Verabschiedung durch Fachbereichsleiter Lars Boehlkau und Vorsitzendem Wolfgang Wagner.

Bei der Ankunft in Moosburg wurde Team 8 mit Teamleiter Christian Gürster, Stefan Unger, Georg Schuberthan und Karl Kohn von Vorsitzendem Wolfgang Wagner mit Blumen begrüßt. Anschließend ging es nach der langen Heimfahrt mit dem Team noch zur Stärkung ins Gasthaus "3 Tannen", immerhin mussten einige von Ihnen anschliessend noch bis in Richtung Deggendorf fahren, um wieder bei ihren Familien einzutreffen.

 


Wieder Spenden an NAVIS e.V. für den Einsatz in Rheinland Pfalz

Das Team von NAVIS e.V. in Ahrbrück erhielt vergangene Woche wiederum Besuch. Der Rotary Club Adenau-Nürburgring zeigte sich begeistert von dem Einsatz der ehrenamtlichen NAVIS - Helfer und überreichte dem Team vor Ort eine Spende über 2.500 Euro, Hier im Bild die Übergabe vor Ort mit Dieter Marten, Max Kriebel und Stefan Binder, sowie an Vorsitzenden Wolfgang Wagner bei der Rückankunft in Moosburg.

Desweiteren waren auch wieder betroffene Bürger von Ahrbrück im Basislager, die ebenso begeistert wie dankbar über die Hilfe von NAVIS e.V. sind, und ebenfalls spontan Spenden überreichten, damit die Unkosten des Einsatzes gedeckt werden können. Bei der Übergabe ans Team vor Ort Herr Kowalsky mit einer Spende über 250 Euro, sowie die Familie Grunenberg mit einer Spende über 500 Euro.

NAVIS e.V. bedank sich selbstverständlich auch bei allen anderen, hier nicht (noch) nicht aufgeführten Spendern und Untersützern. Neben dem ehrenamtlichen Engagement der aktiven Mitglieder sowie das Verständnis von deren Familien wäre das Arbeiten und Wirken von NAVIS e.V. ohne weitere materielle Unterstützung sowie die finanziellen Spenden von Familien, Einzelpersonen und Unternehmen nicht darstellbar.


Gedenkfeier für die Opfer der Flutkatastrophe im Aachener Dom

Sechs Wochen nach der Flutkatastrophe haben Kirchen, die gesamte Staatsspitze der BRD und die Regierungschefs der beiden besonders betroffenen Bundesländer im Aachener Dom mit einem Gottesdienst der Opfer gedacht. Im Anschluss hielt u.a. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eine Rede.

Die Moosburger Hilfsorganisation NAVIS e.V. war als eine der Hilfsorganisationen der ersten Stunden zu dieser Gedenkveranstaltung eingeladen, Vorsitzender Wolfgang Wagner und Fachbereichsleiter Technik Tobias Venus vertraten die Organisation bei der Feier und wurden von der evangelischen Pfarrerin Claudia Rössling-Mahrenbach aus Ahrbrück begleitet. Wie bereits berichtet, hat NAVIS e.V. sein Camp in Ahrbrück auf dem Gelände der evangelischen Kirche aufgeschlagen und das Gemeindezentrum dient derzeit als Quartier für die Teams vor Ort.

Der Bundespräsident betonte, das Leid der Betroffenen dürfe nicht in Vergessenheit geraten. "Sie sind nicht allein", sagte er, "wir vergessen Sie nicht!" Er erinnerte auch an die Menschen, "denen die Fluten alles genommen haben: ihre Häuser, ihr Hab und Gut, ihre Erinnerungen, ihre Lebensträume", sagte das Staatsoberhaupt. Der Bundespräsident dankte zudem für die "überwältigende Hilfsbereitschaft". Einsatzkräfte von Feuerwehr, DLRG, Polizei, Rotem Kreuz, Bundeswehr, Technischem Hilfswerk und weitere Hilfsorganisationen hätten bis zur vollkommenen Erschöpfung geholfen. Sein Dank galt auch Bürgermeistern, Verwaltungsmitarbeitern und den vielen freiwilligen Helfern und Spendern.

Am Rande der Gedenkfeier hatten die NAVIS-Vertreter auch ausreichend Gelegenheit zum Meinungsaustausch mit den Vertretern der Kirchen, dem Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, sowie dem Vorsitzenden der Deutschen Bischofskonferenz, Georg Bätzing, und dem Vorsitzenden der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland, Erzpriester Radu Constantin Miron. Auch die Bundesregierung, an der Spitze Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie das Präsidium des Bundestages, Dr. Wolfgang Schäuble und Claudia Roth, waren ebenso vertreten, wie Bundesratspräsident Reiner Haseloff.

Ein Interview mit Wolfgang Wagner und Tobias Venus zu ihren eindrücken finden sie hier !


 

NAVIS e.V. hat Team 7 auf den Weg geschickt / Trinkwasseraufbereitung im Katastrophengebiet immer noch notwendig.

Die 6. Einsatzwoche von NAVIS in Ahrbrück war übermäßig von Routinearbeiten geprägt. Das Team 6 mit Teamleiter Gernot Schönfeld, Simon Kupfer und Max Kriebel wurde am Dienstag durch Ulrich Dörschel ergänzt, und Tobias Venus löste da auch Gernot Schönfeld als Teamleiter ab, der wieder nach Hause musste.

Auf Grund von Brückenabrissarbeiten musste NAVIS e.V. die Rohwasser-Entnahmestelle verlegen, und somit auch die Schlauchleitungen zur Versorgung der Wasserbecken neu ausrichten. Da es immer wieder im Laufe der Woche zu weiteren kleineren Unwettern kam, werden fast täglich die Reinigungsarbeiten durchgeführt, um eine konstante Wasserqualität zu erhalten sowie die Trinkwasseraufbereitungsanlagen störungsfrei in Betrieb zu halten. Ebenso müssen Pumpen und weiteres Equipment sukzessive aus dem operativen Betrieb genommen werden, um notwendige Wartungsarbeiten durchzuführen, welche bei dem Dauerbetrieb unerlässlich sind. Dazu gehörte in der vergangenen Woche auch die Reinigung des Haupttanks mit seinen 32.000 Litern Fassungsvermögen.

Um die entsprechende Hygiene sicher zu stellen, überprüft NAVIS auch täglich die Wasserwerte, und diesmal auch in Zusammenarbeit mit dem Labor des THW, und eine weiterhin gute Qualität des durch NAVIS e.V. aufbereiteten Wassers wurde bestätigt.

Das Team vor Ort kam auch wieder mit freiwilligen Helfern und Betroffenen vor Ort ins Gespräch. Die Dankbarkeit gegenüber NAVIS e.V. ist weiterhin sehr groß, allerdings auch die Angst, wie es weitergehen soll, wenn die „Wasserengel aus Bayern“ nicht mehr vor Ort sind. NAVIS e.V. führt vor Ort mit den Verantwortlichen auch weiterhin Gespräche über den weiteren Verlauf des Einsatzes. Derzeit geht NAVIS e.V. davon aus, noch ca. 4 Wochen mit Material und Helfern zu unterstützen. Dafür ist NAVIS e.V. nach wie vor auf Spenden angewiesen, und ist über jede Unterstützung dankbar.

Das Team bedankte sich auch mit einem Blumenstrauß bei Pfarrerin Claudia Rössling-Mahrenbach für Gastfreundschaft. Seit dem ersten Tag des Einsatzes darf NAVIS e.V. auf dem Gelände der evangelischen Kirche die Trinkwasseraufbereitung betreiben und im Gemeindezentrum das Quartier aufschlagen. Im Rahmen einer „Amtshilfe“ konnte NAVIS e.V. auch je eine Spende der Werksfeuerwehr des Flughafens München sowie der Feuerwehr Reichenkirchen an die Feuerwehr Ahrbrück überreichen, die zur Verteilung an die Freiwilligen Feuerwehren im Ahrtal zu treuen Händen der Feuerwehr Ahrbrück übergeben wurde.

Team 7 startete am Freitag dann wieder von Moosburg aus, Teamleiter Benjamin Bäcker ist bereits das 2. Mal dabei, ebenso wie Stefan Binder, und Max Kriebel aus Team 6 bleibt eine weitere Woche vor Ort. Ergänzt wird das Team durch Dieter Marten. Da Tobias Venus nach Aachen zur Gedenkfeier für die Flutkatastrophe unterwegs war, und Ulrich Doerschel direkt nach Hause fuhr, konnte von Team 6 am Samstagmittag in Moosburg Simon Kupfer begrüßt werden, sowie Gernot Schönfeld, der ja bereits Dienstag zurück gereist war. In Vertretung von Vorsitzendem Wolfgang Wagner erfolgte die Begrüßung mit einem Blumenstrauß durch Johann Niedermeier.


NAVIS e.V. konnte sich wieder über eine tolle Spende über 500 Euro freuen!

Die Firma Bachmann - Schlafsysteme aus Neumarkt-Sankt Veit im Landkreis Mühdorf unterstützt damit den Einsatz zur Trinkwasseraufbereitung in Ahrbrück! Auf dem Bild zu sehen ist Geschäftsführer Wolfgang Bachmann mit unserem Mitglied Florian Schweiger, der bereits mit Team 1 in Ahrbrück im Einsatz war, bei der Übergabe!

NAVIS e.V. sagt herzlichen Dank!


 

NAVIS e.V. ist eine moderne Organisation zur Hilfeleistung bei
Katastrophen im In- und Ausland. Das zugrundeliegende Konzept
wurde von erfahrenen Katastrophenhelfern aus den Bereichen
Feuerwehr und Rettungsdienst in Zusammenarbeit mit Fachleuten aus
den Bereichen Medizin, Technik, Kommunikation, Betriebswirtschaft,
Logistik und Trinkwasseraufbereitung entwickelt.

 

­
Besuch­er ­waren bei uns