Freising 2020

Die COVID-19-Pandemie, auch Corona(virus)-Pandemie oder Corona(virus)-Krise, ist der weltweite Ausbruch der Infektionskrankheit Covid-19 (in deutschsprachigen Ländern umgangssprachlich oft „Corona“ genannt). Die Pandemie hat in vielen Ländern dramatische Auswirkungen.

Am 31. Dezember 2019 wurde der Ausbruch einer neuen Lungenentzündung mit noch unbekannter Ursache in Wuhan (China) bestätigt. Am 11. Februar 2020 schlug die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den Namen COVID-19 für die Infektionskrankheit vor. Im Januar 2020 entwickelte sich die Krankheit zur Epidemie in China und am 11. März 2020 erklärte die WHO die bisherige Epidemie offiziell zu einer weltweiten Pandemie. Verursacht wird die Erkrankung durch eine Infektion mit dem bis dahin unbekannten Coronavirus SARS-CoV-2. In zahlreichen Ländern der Welt gibt es im Verlauf der Pandemie massive Einschnitte im Alltagsleben. (Quelle: Wikipedia – Covid19 Pandemie)

Hilfsanfrage vom Landratsamt Freising

Ende März 2020 erhielt Navis e.V. eine konkrete Hilfsanfrage vom Landratsamt Freising bezüglich medizinischem Hilfspersonal. Entsprechend der Leitlinien wurde eine Einsatzleitung gebildet und die Verfügbarkeit von Personal und Material geprüft. Im Hintergrund laufen weitere Vorbereitungen, um einen möglichen Einsatz sofort zu starten. Im Laufe der Woche wird der Einsatzauftrag konkretisiert werden.

Navis e.V. hat ab Mitte April 2020 einen klaren Einsatzauftrag durch das Landratsamt Freising erhalten. Dabei geht es um das Betreiben einer sogenannten Isolierstation in einem Appartement-Hotel in Eching bei Freising, in der aus dem Krankenhaus entlassene Patienten den Rest ihrer Quarantäne verbringen werden. Dazu wird Navis e.V. rund um die Uhr mit jeweils zwei Einsatzkräften im Zweier-Schichtbetrieb vor Ort sein. Der Start des Einsatzes erfolgt in Abstimmung mit der FüGK des Landkreises Freising. Zunächst wird ein Einsatzplan für 14 Tage erstellt.

Im Detail werden in dem Appartement-Hotel derzeit 4 Pflegefälle untergebracht, für die auch seitens des Landkreises eine entsprechende Pflegekraft zum Einsatz kommt, da Navis e.V. Personal mit entsprechender Qualifikation nicht stellen kann. In den verbleibenden 22 Appartements werden mobile Patienten untergebracht, die dort ihre Quarantänezeit von zwei Wochen verbringen und somit das Krankenhaus entlasten. Diese Patienten werden von Navis e.V. komplett betreut, außerdem einfache medizinische Maßnahmen durchgeführt, wie Blutzucker- und Blutdruckmessung.

Ferner findet Unterstützung bei Dingen des alltäglichen Lebens statt, wie Essensverteilung und die Betreuer stehen den Bewohnern für notwendige Hilfeleistungen zur Verfügung. Das Essen wird durch das angrenzende Hotel bereitgestellt. NAVIS e.V. erhält ein Appartement als Aufenthaltsraum, der durch eine vom THW eingerichtete Hygieneschleuse von dem Betreuungsbereich getrennt ist. Den eingesetzten Helfern wird entsprechende Schutzausrüstung gestellt.

Im Juni 2020 endet die COVID-19-Bereitschaft für den Landkreis Freising.

„Schnelle Hilfe ohne Grenzen“: So lautet das Leitmotiv der Moosburger Hilfsorganisation Navis. Dass sie dabei ihren Blick nicht nur ins Ausland richten, haben die Ehrenamtlichen etwa beim Hochwasser-Einsatz in Deggendorf 2013 bewiesen. Auch in der Corona-Krise verfolgen die Verantwortlichen von Navis aufmerksam die hiesigen Entwicklungen. (Armin Forster, Freisinger Tagblatt, 30.3.2020)

Neueste Beiträge

    Aktuelle Kategorien

    • Keine Kategorien